Projekt

Einladung zum ÖGPW Diskussionsprozess

Der ÖGPW-Vorstand freut sich, Sie alle zu einer offenen Diskussion zur Rolle der ÖGPW als Interessenvertreterin österreichischer PolitikwissenschaftlerInnen einzuladen.

27.01.2017

Diese Diskussion soll dazu dienen, Herausforderungen in der österreichischen Politikwissenschaft zu identifizieren und darüber zu sprechen, wie sich die ÖGPW hier positionieren kann bzw. welchen Beitrag sie zu den wichtigsten Debatten in der österreichischen Politikwissenschaft leisten kann.

Das Diskussionpapier finden Sie hier.

Es präsentiert Spannungsfelder, wie sie aktuell in der österreichischen Politikwissenschaft auftreten. Es handelt sich hierbei keinesfalls um den Versuch einer vollständigen Aufzählung von Problemfeldern sondern um einen Impuls, der eine Diskussion anstoßen soll.

Wie verläuft der Diskussionsprozess?

Der ÖGPW-Vorstand würde sich freuen, wenn so viele Mitglieder wie möglich bis 31. März 2017 kurze Stellungnahmen, gerne aber auch längere Rückmeldungen, zum Diskussionspapier senden – per e-mail oder als Posting auf der ÖGPW-Facebook-Seite.


Wir werden die eingegangenen Statements sammeln und zusammenfassen. Die Ergebnisse werden dann als Grundlage für eine Reihe von regionalen Workshops im Frühjahr dienen, wo die Fragen weiter vertieft diskutiert werden. Diese Workshops, die allen Interessierten offenstehen, sind in Innsbruck, Salzburg und Wien geplant und werden voraussichtlich von einem Vorstandsmitglied geleitet.


Ziel ist es, ein gemeinsames Positionspapier zur wandelnden Rolle der ÖGPW in der österreichischen Politikwissenschaft zu schaffen, welches dann am Tag der Politikwissenschaft 2017 in Graz präsentiert werden soll.

Bei Fragen melden Sie sich bitte jederzeit unter: office.oegpw(at)ihs.ac.at

Wir freuen uns auf eine rege Teilnahme!

Der ÖGPW-Vorstand

↑  Nach oben  |  ÖGPW:  →  Aktuelles  →  Einladung zum ÖGPW Diskussionsprozess