Stellenangebote

Hier finden Sie politikwissenschaftlich relevante Stellenangebote:

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in am Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg

Am Fachbereich Geographie und Geologie bzw. Zentrum für Ethik und Armutsforschung der Universität Salzburg gelangt die Stelle eines wissenschaftlichen Mitarbeiters*(m/w/d) im Forschungs- und Lehrbetrieb gemäß UG und Angestelltengesetz mit einem Senior Scientist*(m/w/d) gem. § 26 Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer*(m/w/d) der Universitäten zur Besetzung. (Verwendungsgruppe B1; das monatliche Entgelt für diese Verwendung beträgt € 3.711,10 brutto (14× jährlich)).

• Vorgesehener Dienstantritt: 1. März 2019

• Beschäftigungsdauer: 3 Jahre

• Beschäftigungsausmaß: 40

• Arbeitszeit: nach Vereinbarung

• Aufgabenbereiche: wissenschaftliche Unterstützung im Forschungs- und Lehrbetrieb sowie Mitwirkung an Verwaltungsaufgaben im Bereich „nachhaltige Entwicklung". Die inhaltliche Ausrichtung der Stelle orientiert sich an der Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen (UN). Für die Erreichung der dort genannten Entwicklungsziele hat sich die österreichische Bundesregierung verpflichtet. Darauf bezogen, besteht die Hauptaufgabe der Stelle darin, das Sustainable Development Goal (SDG) 1 „Keine Armut" innerhalb von drei Jahren federführend zu bearbeiten. Dazu zählen die Bearbeitung des Stands der österreichbezogenen Forschung auf den jeweiligen Gebieten im breiteren internationalen wissenschaftlichen Kontext, die Koordinations- und Vernetzungsarbeit mit den einschlägigen fachlichen, zivilgesellschaftlichen, künstlerischen, schulischen sowie politischen Stakeholdern, die Konzeption und Organisation von Veranstaltungen, die wirkungsvolle Öffentlichkeitsarbeit sowie die Mitarbeit an der Erstellung eines Optionenberichts für die jeweiligen SDGs, der dem Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung vorgelegt werden soll. Die Tätigkeit der Stelle ist eingebunden in das österreichweite Universitätsnetzwerk Nachhaltige Entwicklungsziele (UniNEtZ). Mit der federführenden Bearbeitung des Entwicklungsziels „Keine Armut" verbunden sind koordinative Aufgaben im UniNEtZ. Zugleich soll die Erarbeitung des Themas „Armut" zur weiteren Profilierung der Schwerpunkte am Zentrum bzw. Fachbereich in Forschung und Lehre dienen. Daher werden selbständige Lehre im Bereich Geographie und Armutsforschung (4 Stunden pro Semester) sowie Forschungsaufgaben inkl. Co-/Publikationen und Mit-/lnitiierung von Forschungsanträgen im Bereich „Geographie und Armut" erwartet. Ferner findet eine enge Zusammenarbeit mit dem Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie statt, das für das SDG 10 „Weniger Ungleichheiten" verantwortlich ist. Der erfolgreiche Kandidat*(m/w/d) wird an der Schnittstelle zwischen Wissenschaft und Praxis spannende Erfahrung sammeln. Sie/Ihn erwartet am Zentrum für Ethik und Armutsforschung bzw. am Fachbereich Geographie und Geologie eine Einbindung in international anerkannte Forschungen zu urbaner Armut und Ungleichheit, prekären Lebenswelten und extremen Armutsformen in Europa. • Anstellungsvoraussetzungen: abgeschlossenes Doktoratsstudium der Geographie oder einer verwandten Sozialwissenschaft (u.a. Soziologie, Politikwissenschaft);

Vertrautheit mit

• Fragen der Armuts- und Ungleichheitsforschung; Methoden empirischer Sozialforschung

• und Bereitschaft, sich weiterreichende Methodenkenntnisse anzueignen (qualitative/quantitative Verfahren)

• Erwünschte Zusatzqualifikationen: sehr gute Kenntnisse der deutschen und englischen Sprache, Forschungserfahrung in einem der genannten Gebiete (erbracht durch peerreview Publikationen, Erfahrung in Forschungsprojekten), Erfahrung mit Auftragsforschung

• sowie internationale Studien- bzw. Forschungserfahrung

• Gewünschte persönliche Eigenschaften: ausgezeichnete Kommunikationsfähigkeit, Selbständigkeit, Zuverlässigkeit, Teamfähigkeit, Belastbarkeit, Kreativität und Flexibilität sowie

• Freude an wissenschaftlicher Arbeit und Wissenstransfer Telefonische Auskünfte werden gerne unter Tel. Nr. +43/662/8044-5246 gegeben.

Bewerbungsfrist bis 23. Jänner 2019

PhD Position in Political Science at the University of Salzburg

The EU-funded Horizon2020 project “Populism and Civic Engagement – (PaCE)” has a vacancy for a doctoral researcher (PhD student).

Project description: PaCE will analyze the type, growth and consequences of populist movements in terms of their particular characteristics and context. From this, it will map these movements and their specific challenges to liberal democracy. This includes the extensive analysis of available data on populism and democracy with a view to citizen behavior. PaCE will propose responses to these challenges, develop risk-analyses for each kind of response, each kind of movement, and type of relevant setting. It will result in specific interventions aimed at: the public, politicians, activists and educators.

Profile: Applicants should have a very good master’s degree in political science or a related discipline, good methodological skills, and an excellent command of English. Some familiarity with statistical operations, the manipulation of data, and the management of data sets is expected. The master’s degree needs to be completed by the starting date of the position (March 1, 2019).

The position: The doctoral researcher is expected to actively contribute to the project and to write a PhD thesis in the project’s thematic area. He/she will be part of a group of researchers working on the same topic. Tasks will include library and data research, managing data sets, report writing, and the organization of meetings. The successful candidate will have the opportunity to benefit from advanced method‘s training, developing an experience in project management, and networking opportunities. The position is funded for three years, starting on March 1, 2019. The working time is 30 hours per week (75% of full employment). The salary, which includes health and occupational insurance, is in accordance with the Austrian collective bargaining agreement for university employees (bracket B1). Funds for conference attendance and research travel are available.

How to apply: Please apply to sandra.aitzetmueller[at]sbg.ac.at with a letter of motivation including research interests, a CV, a scan of your university diploma(s) or transcripts, a sample paper or excerpt of the MA thesis showing the application of research design and/or quantitative methods, and the names and email addresses of two referees.

The deadline for applications is January 23, 2019.

Selected candidates should expect be invited for an interview online or in person to take place at the beginning of February. The University of Salzburg is an equal opportunity employer and particularly encourages applications from qualified women and persons with disabilities. Informal inquiries should be addressed to Prof. Reinhard Heinisch (reinhard.c.heinisch[at]sbg.ac.at).

CfA-PDF

Project Assistant at the Institute of Political Science, University of Innsbruck

The Institute of Political Science is searching for a Project Assistant (27 h/week) (Employment for the period of 24 months; position to be filled by March 1, 2019)

Responsibilities:

Theoretical conceptualization of objectives, effects and costs of sanction regimes. Research on sanctions regimes on Russia, Iran and North Korea; compilation of data. Qualitative and quantitative analysis of data. Preparing the final report on the results of the research done.

Required qualifications:

  • Excellent Master in Political Science with a clear focus on the field of International Relations, deep knowledge about coercive diplomacy, knowledge about the current state of research on sanctions regimes. Excellent command of the English language, very good knowledge of political science methods.
  • Knowledge of Russian, Farsi or Korean welcome

Job profile:

The description associated with these job duties and requirements can be found at: www.uibk.ac.at/universitaet/profile-wiss-personal/drittmittelangestellte 

Salary: The minimum gross salary (stipulated by collective agreement 2018) for this position amounts currently to € 1886.40 per month (14 times). Furthermore, the university has numerous attractive offers (https://www.uibk.ac.at/universitaet/zusatzleistungen/index.html.en)

Application: If you are interested, please send your documents to gerhard.mangott[at]uibk.ac.at.

We are looking forward to receiving your application by January 29, 2019.

Universitätsprofessur für Methoden der Politikwissenschaft, Universität Salzburg

„An der Paris Lodron-Universität Salzburg ist am Fachbereich Politikwissenschaft und Soziologie, Abteilung Politikwissenschaft, ab 1. Oktober 2019 eine unbefristete Universitätsprofessur für Methoden der Politikwissenschaft zu besetzen. Die auszuschreibende Professur soll den Bereich Methoden der Politikwissenschaft in Forschung und Lehre abdecken und dabei das Profil der Universität als Standort einer methodisch modernen und international orientierten Politikwissenschaft verstärken. Zudem wird eine inhaltliche Ausrichtung erwünscht, die zum bestehenden Angebot der Abteilung Politikwissenschaft komplementär ist. Beispiele für eine solche inhaltliche Ausrichtung sind etwa die Bereiche Conflict Studies, Political Psychology oder Inequality Research. Neben wissenschaftlicher Exzellenz (dokumentiert durch begutachtete Veröffentlichungen in führenden internationalen Fachpublikationen) und der Einbettung in die internationale Forschung wird Erfahrung in der und die Bereitschaft zur Einwerbung von Drittmitteln erwartet. Darüber hinaus wird Erfahrung in der universitären Lehre und der Betreuung von Abschlussarbeiten vorausgesetzt.

Aufgabenbereiche: eigene wissenschaftliche Forschung, Lehre, Betreuung von Abschlussarbeiten, Mitwirkung an den Verwaltungsaufgaben des Fachbereichs Politikwissenschaft und Soziologie.

Allgemeine Anstellungserfordernisse sind:

1. eine der Verwendung entsprechende abgeschlossene inländische oder gleichwertige ausländische Hochschulbildung (Doktorat);

2. einschlägige Habilitation (venia docendi) oder eine der Lehrbefugnis gleichwertige wissenschaftliche Qualifikation;

3. hervorragende wissenschaftliche Eignung;

4. pädagogische und hochschuldidaktische Eignung;

5. Eignung zur Führung einer Universitätseinrichtung;

6. Einbindung in die internationale Scientific Community und internationale Sichtbarkeit;

7. gute Deutschkenntnisse in Wort und Schrift bzw. die Bereitschaft, nach spätestens drei Jahren in deutscher Sprache zu unterrichten;

8. Fähigkeit, Lehrveranstaltungen und Prüfungen in englischer Sprache abzuhalten.

Erwartet werden darüber hinaus:

1. Mitwirkung an Forschungs- und Lehrkooperationen der Paris Lodron-Universität und deren Ausbau;

2. Bereitschaft zur Mitarbeit in universitären Gremien und bei der universitären Selbstverwaltung;

3. Erfahrungen im modernen Wissenschaftsmanagement und in der Drittmitteleinwerbung;

4. Kooperationsbereitschaft und Sozialkompetenz;

5. Bereitschaft und Qualifikation zur Übernahme von Leitungspositionen.

Die Aufnahme erfolgt unbefristet in Vollzeitbeschäftigung nach § 98 UG 2002 und dem Angestelltengesetz sowie des Kollektivvertrages für die Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer der Universitäten/Verwendungsgruppe A1. Die Überzahlung des kollektivvertraglichen Mindestentgelts von € 5.005,10 brutto (14 Monatsgehälter) ist vorgesehen. Die Universität Salzburg strebt die Erhöhung des Frauenanteils in ihrem Personalstand an und lädt daher qualifizierte Interessentinnen zur Bewerbung ein. Bei gleicher Qualifikation werden Frauen vorrangig aufgenommen. Menschen mit Behinderungen oder chronischen Erkrankungen, die die geforderten Qualifikationskriterien erfüllen, werden ausdrücklich zur Bewerbung aufgefordert.

Leider können die Reise- und Aufenthaltskosten, die aus Anlass des Aufnahmeverfahrens entstanden sind, nicht vergütet werden. Bewerbungen sind mit den üblichen Unterlagen wie Lebenslauf, Aufstellungen der wissenschaftlichen Publikationen und der abgehaltenen Lehrveranstaltungen, Lehrevaluationen, Didaktik-Zertifikaten, einschlägigen Forschungsprojekten sowie Konzepten über die zukünftigen Forschungsaktivitäten und geplante Lehre an den Rektor der Universität Salzburg, Herrn Univ.-Prof. Dr. Heinrich Schmidinger, zu richten und bis zum 27. Februar 2019 per E-Mail an bewerbung[at]sbg.ac.at zu senden."

Zur Ausschreibung: LINK

 

Student. MitarbeiterIn in der Forschungsgruppe European Governance and Public Finance, Institut für Höhere Studien (IHS)

Die Forschungsgruppe European Governance and Public Finance sucht für das vom Jubiläumsfond der Österreichischen Nationalbank geförderte Projekt „Bashing Europe! - Zur Konstruktion von Europaskeptizismus in Österreich“ eineN engagierteN stud. MitarbeiterIn für 20 Wochenstunden.

Dieses Forschungsprojekt fokussiert auf politische Aussagen, welche Feindbilder, Ressentiments und Vorurteile gegenüber der EU auftreten. Weiters analysiert es, welche Akteure dieses Instrument überhaupt benutzen und wie Aussagen über die EU durch diesen Deutungsrahmen für die politische Mobilisierung genutzt werden. Dabei werden zum einen Aussagen von politischen Akteuren in Tageszeitungen als auch in Wahlprogrammen, Debatten im Nationalrat und über ‘social media’-Kanäle gesammelt, analysiert und dekonstruiert. Diese Aussagen werden mithilfe der ‘media claims’-Analyse kodiert und mit qualitativen als auch quantitativen Methoden analysiert.

Qualifikationsprofil:

  • Laufendes Studium der Politikwissenschaft, Soziologie oder benachbarter Disziplinen;
  • großes Interesse an angewandten politikwissenschaftlichen Fragestellungen im Bereich der Europäischen Integration;
  • Fähigkeit komplexe Inhalte schriftlich in deutscher und englischer Sprache darzulegen;
  • sehr gute Kenntnisse im Umgang mit den MS-Office-Programmen Word, Excel, PowerPoint; 
  • Erfahrung im Umgang mit Statistiksoftware (STATA, R o.Ä.) erwünscht;
  • effiziente und teamorientierte Arbeitsweise.

Unser Angebot:

Im Rahmen der Tätigkeit als stud. MitarbeiterIn bietet die Forschungsgruppe European Governance and Public Finance einen umfassenden Einblick in die wissenschaftliche Tätigkeit und selbständige Projektmitarbeit. Die/Der potentiellE KandidatIn wird besonders ermutigt, im Rahmen dieser Tätigkeit eine wissenschaftliche Qualifizierungsarbeit (z.B. Bachelor- oder Masterarbeit) zum Thema des Forschungsprojektes zu verfassen. Das Gehalt für die ausgeschriebene Position beträgt brutto € 1.000,80 pro Monat (14x) für 20 Stunden je Woche. Die Stelle ist ab sofort verfügbar und zunächst bis zum 30. Juni befristet.

Abhängig von der Mittelfreigabe ist eine Verlängerung um einige weitere Monate geplant. Bitte richten Sie Ihre aussagekräftige Bewerbung mit Lebenslauf, Zeugnissen, einer Schriftprobe (Seminararbeit o.Ä.) und etwaigen Nachweisen über einschlägige Berufserfahrung bis spätestens 28. Februar 2019 per E-Mail an Frau Sigrid Stemberger, Institut für Höhere Studien, Josefstädter Straße 39, 1080 Wien, E-Mail: stemberger[at]ihs.ac.at.

Ausschreibung PDF

Gerne veröffentlichen wir hier ihre Stellenangebote. Wir bitten dazu um eine E-Mail mit näheren Informationen an: office.oegpw(at)ihs.ac.at

↑  Nach oben  |  ÖGPW:  →  Ausschreibungen  →  Stellenangebote