Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft

Über uns

Die Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft - kurz ÖGPW - wurde 1970 gegründet und hat derzeit über 600 Mitglieder: StudentInnen, AbsolventInnen und HochschullehrerInnen der Politikwissenschaft, sowie VertreterInnen der außeruniversitären sozialwissenschaftlichen Forschung und Interessierte aus den verschiedensten gesellschaftlichen Bereichen.

Die ÖGPW ist Mitglied der Central European Political Science Association (CEPSA), der European Confederation of Political Science Associations (ECPSA) und der International Political Science Association (IPSA).

Aufgaben der ÖGPW 

  • Förderung der inner- und außeruniversitären politikwissenschaftlichen Studien und Forschung in Österreich
  • Vertretung der Interessen von PolitikwissenschafterInnen in Österreich
  • Aktive Mitarbeit an forschungs- und hochschulpolitischen Debatten und Reformprozessen
  • Internationalisierung der österreichischen Politikwissenschaft
  • Profilierung der Politikwissenschaft in der Öffentlichkeit

Aktivitäten der ÖGPW

  • Herausgabe der Österreichischen Zeitschrift für Politikwissenschaft (ÖZP), die pro Quartal erscheint und Social Science Citation Index (SSCI) verzeichnet ist
  • Veranstaltung von Tagungen, Podiumsdiskussionen, Workshops und Vorträgen
  • Derzeit setzen sich acht Sektionen der ÖGPW mit aktuellen Forschungsbereichen der Politikwissenschaft auseinander: Politik und Verwaltung / Vergangenheitspolitik / Agora, Demokratieforschung / Comparative European Politics / Europaforschung / Internationale Beziehungen / Interpretative Policy Analysis / Political Leadership
  • Mitglieder erhalten regelmäßig aktuelle Informationen über die politikwissenschaftliche Research-Community
↑  Nach oben  |  ÖGPW:  →  Über uns