Veranstaltungshinweise

Hier finden Sie eine Vorschau politikwissenschaftlich relevanter Veranstaltungen

 

Lateinamerika-Tagung: Korruption und Staatsumbau in Lateinamerika und der Karibik

10.-11. Oktober 2019 - Wien

Diplomatische Akademie Wien, Favoritenstraße 15A, 1040 Wien & Österreichisches Lateinamerika-Institut, Schlickgasse 1, 1090 Wien


Lateinamerika-Tagung 10.-11 Oktober 2019: Korruption und Staatsumbau in Lateinamerika und der Karibik


Bei der Lateinamerika-Tagung Korruption und Staatsumbau in Lateinamerika und der Karibik diskutieren Expert_innen von Transparency International, UNODC, Botschaften, Wissenschaft und Wirtschaft Auswirkungen und Herausforderungen von Korruption, Antikorruptionsmaßnahmen und best practices. Mit u.a.: Alexander Picker / Transperancy International; Antonio L. Mazzitelli / RSLAC, DO, UNODC; Hermann Aschentrupp Toledo / Embassy of Mexico; Michael Zimmermann / Netzwerk Projekte International (NPI), Aussenwirtschaft Austria, WKO; Alejandra Navarro de Chalupa / ANC International Consulting; Bernhard Leubolt / Katholische Sozialakademie Österreichs; Andrés Musacchio / Evangelische Akademie Bad Boll; Johannes Maerk / Universität Wien; Ulrich Brand / Universität Wien.
Die Tagung ist eine Kooperation zwischen der Forschungsgruppe Lateinamerika am Institut für Politikwissenschaft, Universität Wien und dem LAI - Österreichischen Lateinamerika-Institut.

Genaue Zeiten, siehe Programm

9. Regionale Salzburger Armutskonferenz

7. November 2019 - St. Virgil Salzburg

St. Virgil Salzburg

Am Donnerstag, 7. November 2019 findet die 9. regionale Armutskonferenz mit dem Thema "Solidarität... Es war einmal?" in St. Virgil statt.

"Solidarität ist ein Schlüsselbegriff der Gegenwart – und ein zentrales Problem gesellschaftlicher Zukunft. Denn der aktuelle politische Diskurs ist weniger von Solidarität als vom Ausschluss bestimmter Personengruppen geprägt. „Soziale Hängematte“, „Sozialschmarotzer“, „Wirtschaftsflüchtlinge“ usw.: Das politische Framing der sogenannten Leistungsträger wirkt sich auf den Diskurs aus, der wiederum Auswirkungen auf unser Denkweise hat. Als Feindbilder gelten – nicht erst seit gestern – Geflüchtete, Arbeitslose und Mindestsicherungsbezieher*innen, also jene Menschen, denen eigentlich am meisten Solidarität zustehen müsste.

  • Ließen sich mit Solidarität nicht einige der wichtigsten gesellschaftlichen Herausforderungen des 21. Jahrhunderts lösen?
  • Was bedeutet Solidarität in Zeiten von Populismus und wachsender sozialer Ungleichheit?
  • Wie wirken sich die zunehmenden Entsolidarisierungstendenzen auf die Gesetzgebung aus?
  • Wenn Sozialleistungen nicht mehr das Mindeste zu sichern vorgeben und die Reduzierung von Armut als wesentliches Ziel einer „Sozialhilfe“ außen vorgelassen wird, stellt sich die Frage: Wie solidarisch geht ein Staat mit seinen schwächsten Mitgliedern um?"

Programm

 

ÖGPW Graduate Conference 2019

28.-29. November 2019 - Wien

The Austrian Political Science Association (ÖGPW) is pleased to announce its second Graduate Conference to take place on 28-29 November 2019. The event will be hosted by the Institute for Advanced Studies (IHS) in Vienna. The conference opens with a public event on Thursday, November 28. Panel sessions are scheduled for Friday, November 29.

The conference will take place in Vienna at the Institute for Advanced Studies, Josefstädter Straße 39, 1080 Wien.

Program Thursday, 28 November 2019

From 16:00: Registration

16:30: General Assembly of the ÖGPW including the 2019 ÖGPW awards ceremony

Followed by: Evening program and reception
 

Friday, 29 November 2019

9:00-17:30: Paper presentations

Conference Registration

↑  Nach oben  |   ÖGPW:   →  Veranstaltungen