ÖGPW Konferenzen

Tag der Politikwissenschaft

Die Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) veranstaltet jedes Jahr den Tag der Politikwissenschaft - in Zusammenarbeit mit einem anderen österreichischen Institut für Politikwissenschaft. Als Forum für die Diskussion aktueller Forschungsarbeiten soll er einen Beitrag leisten zu einer stärkeren, österreichweiten Vernetzung innerhalb der Politikwissenschaft und zwischen NachwuchswissenschafterInnen und erfahrenen WissenschafterInnen.

Von 29.-30. November 2018 findet zum sechsten Mal der von der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) veranstaltete Tag der Politikwissenschaft statt - in diesem Jahr in Zusammenarbeit mit dem Institut für Politikwissenschaft der Universität Innsbruck - Link

2013 und 2016 ist der Tag der Politikwissenschaft entfallen - in diesen Jahren hat die 3-Länder-Tagung stattgefunden, welche die ÖGPW in Kooperation mit der Deutschen Vereinigung für Politische Wissenschaft und der Schweizerischen Vereinigung für Politische Wissenschaft organisiert. 2016 hat die ÖGPW dafür eine Graduiertentagung veranstaltet.

Das waren die bisherigen Tage der Politikwissenschaft:

  • 30. November - 1. Dezember 2017 in Graz - Link
  • 27.-28. November 2015 in Salzburg - Link
  • 28.-29. November 2014 in Wien - Link
  • 29.-30. November 2012 in Graz - Link
  • 2. Dezember 2011 in Salzburg - Link

 

 

Tag der Politikwissenschaft - 30. November - 1. Dezember 2017

Am 30. November und 1. Dezember 2017 fand der 5. Tag der Politikwissenschaft statt, dieses Mal an der Karl Franzens Universität Graz. Über 80 TeilnehmerInnen, von etablierten ForscherInnen zu Studierenden, konnten in 16 Panels einen Einblick in die aktuelle politikwissenschaftliche Forschlungslandschaft in Österreich finden. Von quantitativer Wahlforschung über Österreich in der Europäischen Union bis zu Kritischer Theorie reichten die Themen.

Die Tagung wurde am 30. November mit einer Podiumsdiskussion zum Thema "Cui Bono Scientia Politica" eröffnet. Moderiert von Reinhard Heinisch diskutierten Monika Mühlböck, Thomas Schmidinger, Melanie Pichler, Laurenz Ennser-Jedenastik und Martin Senn die aktuellen Herausforderungen für die österreichische Politikwissenschaft. Ein besonderes Augenmerk wurde dabei den prekären Arbeitsbedingungen für den wissenschaftlichen Nachwuchs gewidment. Das Land Steiermark hat danach zum Empfang geladen.

Am 1. Dezember konnten die TeilnehmerInnen die Breite der österreichischen Politikwissesnchaft erleben: 16 Panels widmeten sich den großen Forschungsgebieten. Die Tagung schloss mit einer Präsentation des Austrian Social Science Data Archive.

Die ÖGPW bedankt sich beim Grazer Organisationsteam und bei den Sponsoren, die diese Konferenz zu einer spannenden und genussvollen Tagung gemacht haben!

Alle Informationen zur Tagung (Panels und Abstracts, Call for Papers, etc.) finden Sie hier.

Fotos zur Tagung finden Sie auf der Facebook-Seite der ÖGPW.

ÖGPW Graduiertentagung - 24./25. November 2016 

For information in English click here.

Vom 24.-25. November 2016 fand in Wien die Graduiertentagung der Österreichischen Gesellschaft für Politikwissenschaft statt. Die Konferenz wurde am Institut für Höhere Studien (IHS) mit finanzieller Unterstützung der Österreichischen Forschungsgemeinschaft ausgerichtet.

Ziel der Konferenz war es, eine Plattform für den wissenschaftlichen Austausch und die Vernetzung von WissenschaftlerInnen am Beginn ihrer akademischen Karriere zu schaffen. Der Call for Papers richtete sich von daher vor allem an DissertantInnen und junge Post-Docs. Gleichzeitig waren aber auch Masterstudierende, die eine wissenschaftliche Laufbahn anstreben, willkommen. 

Interessierte wurden eingeladen, Ergebnisse ihrer eigenen Forschung zu präsentieren. Die eingereichten Beiträge wurden zudem von erfahrenen WissenschaftlerInnen (mindestens Post-Doc Ebene) diskutiert. Damit sollte die Möglichkeit geboten werden, wissenschaftlichen Austausch in einem offenen Arbeitsklima zu führen. Nachdem der Schwerpunkt der Konferenz auf Diskussion und konstruktiver Kritik lag, waren die Einreichungen als Work in Progress zu verstehen. 

Für die Konferenz konnten sowohl einzelne Beiträge als auch gesamte Panels eingereicht werden. Die Tagungssprache war Deutsch, Panels konnten aber auch auf Englisch abgehalten werden.

Die Details zum Call for Papers/Panels, weitere Informationen zur Tagung sowie die Kontaktpersonen finden Sie hier.

 

 

 

3-Länder-Tagungen von DVPW, ÖGPW und SVPW

Die letzte 3-Länder-Tagung wurde von der DVPW organisiert und fand von 29. September bis 1. Oktober 2016 in Heidelberg statt. Das Thema war "Regionalismus in einer entgrenzten Welt".

Hier geht es zur Konferenzseite.

 

Seit 1996 veranstalten die drei wissenschaftlichen Fachverbände für Politikwissenschaft Deutsche Vereinigung für Politische Wissenschaft (DVPW), Österreichische Gesellschaft für Politikwissenschaft (ÖGPW) und Schweizerische Vereinigung für Politische Wissenschaft (SVPW) regelmäßig gemeinsame Tagungen.

Diese finden turnusmäßig alle 2 bis 3 Jahre in Deutschland, Österreich oder der Schweiz statt. Die Organisation der Tagungen liegt jeweils bei einer der drei Schwestergesellschaften. Die vorletzte gemeinsame Tagung wurde von der ÖGPW organisiert. Sie fand vom 19.-21. September 2013 zum Thema "Politik der Vielfalt" an der Universität Innsbruck statt.

Bericht

Webseite

Am 13. und 14. Januar 2011 fand in Basel eine gemeinsame Tagung statt. Das Thema lautete: "Politische Integration". Die Organisation lag bei der SVPW.

Eine weitere gemeinsame Tagung fand vom 21. bis 23. November 2008 zum Thema "Die Verfassung der Demokratien" an der Universität Osnabrück statt.

↑  Nach oben  |  ÖGPW:  →  ÖGPW Konferenzen